Rückkehr zur Kunst

  • von September bis Dezember 2018 "aus Versehen" Reifestudium an der Freien Kunstschule Stuttgart. Ab Januar 2019 reguläres Studium - mal schauen wo das hinführt. Aktuell am lernen und ausprobieren, neue Wege suchen....


  • 20.09.2018 bis 20.10.2018 - Ausstellung im Rahmen 14. Schaufenster Kultur in Bad Cannstatt in der Begegnungsstätte "Cannstatter Brücke"


Malerei und Schreiben greifen für mich ein Stück weit ineinander. Auch beim Malen geht es mir um "Geschichten", ich möchte hinter die Oberfläche sehen.

Es gibt unterschiedliche Phasen in denen ich mir bestimmte Themen setze. Sei es mit der Verwendung einer bestimmten Technik oder der Auseinandersetzung mit für mich aktuellen und interessanten Themen.

Häufig verbinde ich den Text mit dem Bild, wenn gerade kein eigener im Vordergrund steht dann gerne auch mit Gedichten. So gibt es Arbeiten zu Ernst Bloch, Werner Dürrson, Friedrich Hölderlin, Ingeborg Bachmann. Gerade bei den Traumähnlichen Gedichten Ingeborg Bachmanns war es mir wichtig, in nächtlich anmutenden Blautönen zu arbeiten.

Mein Hang zum Surrealismus lässt mich immer wieder in etwas bizarre Welten wandern. Dabei gibt es immer wieder auch Phasen, in denen ich in kräftigen Farben schwelge um mich dann wieder auf schwarzweiße Darstellungen zu reduzieren.

In einem für mich gelungenen fertigen Bild sehe ich meine Gedanken und Emotionen auf den Punkt gebracht. Ich habe mir im besten Fall ein sichtbares "Gegenüber" geschaffen mit dem ich dann distanzierter in Dialog treten kann. Spannend sind immer wieder Interpretationsansätze anderer Betrachter, die häufig völlig neue Aspekte aufwerfen.

Ich wünsche mir, dass meine Bilder Emotionen auslösen - positiv oder negativ - wichtig ist mir eine Reaktion. Es geht mir nicht an erster Stelle um die Erschaffung von "schönen" Motiven, wenngleich ich natürlich für das Gesamtbild durchaus eine gestalterische Harmonie anstrebe.


Mischtechnik schwarzweiß

"Ohne Titel - also zusätzliche Worte...."